Merkmale einer umweltfreundlichen Lagerung

Umwelt- und klimafreundliches Handeln ist heute für Unternehmen mehr als ein Werbegag oder ein Pluspunkt für das Image. Immer mehr Unternehmen setzen auf Werte wie Nachhaltigkeit und Ökologie und nutzen daher auch eine umweltfreundliche Lagerung. Tatsächlich steigern ökologische Aktivitäten das Ansehen von Unternehmen, wenn sie Methoden anwenden, die sich positiv auf die Umwelt auswirken.

Umstellung auf umweltfreundliche Lagerung 

Wenn ein Unternehmen auf umweltfreundliche Lagerung umstellen möchte, heißt das nicht zwangsläufig, dass dadurch exorbitant hohe Kosten entstehen

Ein Baum auf einem Sandberg mit der Aufschrift "ECO FRIENDLY"

©123rf.com

oder dass das Rad neu erfunden werden muss. Die umweltfreundliche Lagerung bringt zwar Veränderungen mit sich, die auch einige Investitionen benötigen. Dennoch werden sich diese Investitionen in die Zukunft letztlich rechnen und lohnen, da so an einigen Stellen ein großes Potenzial besteht, Kosten einzusparen. Nachhaltige Verfahren und grüne Praktiken bedeuten auch praktischen Geschäftssinn, denn die Unternehmen können so Kosten zwischen drei und fünf Prozent reduzieren. So suchen Unternehmen Möglichkeiten, Waren zu lagern, ohne etwa Mülldeponien übermäßig zu belasten. In der Industrie findet ein Umdenken statt zugunsten der Umwelt, immer mehr Unternehmen haben Interesse an umweltfreundlicher Lagerung.

Wichtige Schritte zu Gunsten der Umwelt

In Sachen Umwelt kann im ersten Schritt bereits der Standort gut für die Umwelt sein. Das ist sinnvoll, wenn es um die Planung neuer Lagerhäuser geht. Wenn sich der geographische Standort etwa in der Nähe öffentlicher Verkehrsmöglichkeiten wie Schifffahrt oder Schiene befindet, verkürzen sich die Transportwege. Ähnliches gilt bei der Nähe zu großen Verkehrsknotenpunkten. Ein

Umweltfreundliche Verpackungen auf einem Laufband

©123rf.om

nachhaltiger Standort verfügt über einen großen Parkplatz, der eine Wärmeinsel erzeugt und so Energiekosten senkt. Bei den Lagergebäuden kommt es auch darauf an, dass das Wasser effizient und sparsam genutzt wird. Mit einer energieeffizienten Ausstattung, zum Beispiel einer modernen Klima- bzw. Heizungsanlage, können der Energiebedarf bzw. Verbrauch spürbar reduziert und die Kosten für Energie gesenkt werden. Eine wichtige Rolle spielen auch erneuerbare Materialien. Verpackungen etwa können aus recycelten Materialien bestehen. Auch der umweltfreundliche Innenausbau fördert das Wohlbefinden der Mitarbeiter und schafft ein angenehmes Arbeitsklima, zum Beispiel mit Regalen aus Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft. All dies optimiert die Arbeitsabläufe und senkt die Energiekosten.

 

Weitere konkrete Maßnahmen

Unternehmen können einiges tun, um eine umweltfreundliche Lagerhaltung zu erreichen. Dabei bedarf es oft nur einer kleinen Umstellung der Betriebsabläufe, aber die langfristige Wirkung ist enorm. Das fängt beim sparsamen Verbrauch der Energie an, geht über die Nutzung innovativer, moderner Geräte und Fahrzeuge bis hin zur Nutzung nachhaltiger Materialien.

Die Verpackungsmaterialien

Eine bessere Umweltbilanz lässt sich etwa durch recycelbare Verpackungsmaterialien erreichen, die wiederverwendet werden können. Es können

Materialien verwendet werden, die Endverbraucher auch anderweitig verwenden können, als gleich zu entsorgen. Einige Verpackungen können auch wieder zurückgegeben werden. Zudem können Unternehmen auf überflüssiges Füllmaterial oder überschüssiges Verpackungsmaterial verzichten, wenn die Verpackung flexibel angepasst werden kann.

Sinnvolle Planungen von Lieferungen

Es ist effizient und gut für die Umwelt, wenn Lieferungen gleichzeitig verschickt und sinnvoll koordiniert werden können und ankommen. So wird auch Arbeitskraft gespart. In der Be- und Entladezone gibt es weniger Engpässe und Überschneidungen und die Zeitabläufe zum Beladen oder Ausladen werden optimiert. Hilfreich sind auch präzise Lieferzeiten mit Kunden. Das erhöht und verbessert die Produktivität und die Arbeitskraft wird effektiv eingesetzt. Ähnlich verhält es sich mit der Kombination von Lieferungen, die an Adressaten in der gleichen Gegend gehen. Fahrer können so etwa eine clevere Route erarbeiten, die weniger Sprit verbraucht.

Alternative Cross-Docking

Für große Vertriebszentren kann auch Cross-Docking eine Alternative sein. Dabei werden Produkte aus einem Container direkt in einen anderen umgeladen, ohne ins Lager transportiert zu werden. Somit werden die Waren in der Bereitstellungszone sortiert, bevor sie weiter transportiert werden. Damit fällt zusätzlich benötigter Platz zur Lagerung weg. Die Stellfläche im Lager wird reduziert, ebenso die notwendige Energie und Arbeitskraft. Dazu muss jedoch ein komplexes System implementiert werden, damit die Gesamtkosten tatsächlich reduziert werden können.

Was noch wissenswert ist

Es gibt also einige Möglichkeiten, um die umweltfreundliche Lagerung auch in Ihrem Unternehmen einzuführen. Wir von Robering Regale können dabei helfen. Mit innovativen Regalsystemen, wie dem Fachbodenregal, dem Kragarmregal, oder der Stahlbühne und nachhaltigem Zubehör können wir zum effizienten Betriebsablauf und einer umweltfreundlichen Lagerhaltung beitragen. Verschiedene Regalsysteme, aber auch Zubehör wie Arbeitstische, Transportgeräte und vieles mehr sind für Lagerhäuser unverzichtbar, um die Lagerhaltung effizient und nachhaltig zu gestalten. Für eine umweltfreundliche Lagerung hilft es auch, die Lieferkette vom Händler bis zum Endverbraucher zu optimieren und zu verbessern. Auch dabei helfen Produkte von Robering Regale, etwa durch langlebige, solide Transportkisten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen